Die Restaurierung einer Segelyacht vom Typ Drachen

Als Liebhaber klassischer Yachten bemühte ich mich seit einiger Zeit um den Erwerb eines solchen Schiffes. Ich wollte ein Schiff segeln, welches ästhetisch ein Augenschmaus ist, welches sich bei Regatten mit dem ein oder anderen Konkurrenten messen kann und was ich restaurieren kann, es sollte also kein fertiges, womöglich verbasteltes Schiff sein.
Seit Anfang 2004 beobachtete ich einen auf der Greifswalder Museumswerft abgestellten Drachen. Ich nahm Verkaufsverhandlungen mit dem Eigner auf und erwarb diesen Drachen im September 2004. Dieses Schiff entsprach genau meinen Vorstellungen, doch wurde schnell klar, dass eine komplette Restaurierung von Nöten war.
Neben dem Umbau eines entsprechenden Straßentrailers und dem Beginn der Arbeiten an dem Schiff, begann ich zu recherchieren, woher das Schiff genau stammt.
Nach Gesprächen mit mehreren Voreignern unter ihnen einer, der das Schiff als erster Privateigner am Müggelsee segelte, stellte sich heraus, dass es sich um den Drachen GO6, gebaut 1952 bei Willy Lehmann in Woltersdorf am Müggelsee, handelt. Das Schiff lief für den Eigner Magistrat von Groß Berlin als erstes von zwei Neubauten mit dem Namen KNECHTSAND vom Stapel. Über den Verbleib des Schwesternschiffes HELGOLAND ist mir nichts bekannt.

Auflistung der vom BDS ab 1950 handschriftlich registrierten Yachten nach Klassenzugehörigkeit mit der Segelnummer, dem Schiffsnamen, dem Eigner, dem Verein und der Registrier Nummer Registerbuch 5, Seite 26

Beim DSV in Hamburg, der sämtliche Unterlagen des DDR Seglerverbandes BDS übernahm, fand sich in einem Karton der Messbrief des Schiffes an.
Die Ausstellung des Messbriefes verzögerte sich laut eines Vermerks in dem Messbrief um zwei Jahre, da Messbriefvordrucke fehlten.

Nach drei Jahren Restaurierung mit einigen Unterbrechungen wird das Schiff ab der Saison 2008 auf dem Greifswalder Bodden segeln und seinen Liegeplatz in Greifswald/ Wieck haben.
Interessenten haben hier die Möglichkeit die reich bebilderte Dokumentation der Restaurierung einzusehen.
Gern stehe ich bei ähnlichen, in Restaurierung befindlichen Projekten mit Rat zur Verfügung.

Erik Seidel Greifswald, 11.04.2008

Laden Sie sich hier die komplette Dokumentation runter (31 MB)



Der Drachen am 21.April 2005 beim Abtransport von der Greifswalder
Museumswerft in die Marienstrasse


Der Drachen am 9.April 2008 in der Greifswalder Marienstrasse